Zirbeldrüse in Balance

Aktivierung der Zirbeldrüse 

  • Fällt es Ihnen manch­mal schw­er, Entschei­dun­gen zu treffen?
  • Möcht­en Sie wieder mehr auf Ihr Herz und Ihr Bauchge­fühl hören?
  • Kön­nen Sie Authen­tiz­ität spüren -> was ist wahr, was nicht?

Die Zir­bel­drüse (auch Epi­physe genan­nt) ist ein kleines Organ in der Mitte des Gehirns. Sie spielt eine wesentliche Rolle für unsere kör­per­liche, geistige und seel­is­che Gesund­heit sowie für die spir­ituelle Weit­er­en­twick­lung. Sie „steuert beispiel­sweise unsere innere Uhr, reg­uliert den Schlaf und erhöht unsere Intu­ition; sie schüt­tet wichtige Boten­stoffe aus wie das Schlafhor­mon Mela­tonin, das Glück­shormon Sero­tonin und das spir­ituelle Molekül DMT, das außersinnliche Wahrnehmungen ermöglicht.“ (aus „Wun­der­w­erk Zir­bel­drüse“ von Ste­fan Lim­mer, Bir­gitt Täu­ber-Rusch – Klap­pen­text) Durch die Hor­mon­reg­u­la­tion ist sie wichtig für ein gesun­des Immun­sys­tem und die Ver­ringerung von Alterungsprozessen.

Schon lange bekan­nt ist die Zir­bel­drüse als Zen­trum unser­er kreativ­en und schöpferischen Fähigkeit­en. Sie verbindet den Kopf mit dem Herzen, verknüpft das lin­eare, men­tale Denken mit der Herzensin­tel­li­genz und fördert die Fähigkeit, mit dem Herzen wahrzunehmen. Durch sie entste­hen die durch­fühlten Gedanken, mit denen wir uns die Welt erschaf­fen kön­nen, wie wir sie uns wün­schen. Sie ermöglicht uns, uns wieder zu erin­nern, dass wir selb­ständig denk­ende und schöpferische Wesen sind. Let­z­tendlich ist die Zir­bel­drüse die Ober­be­fehlshaberin über ALLE Vorgänge im Körper.

Deshalb brauchen wir ger­ade in der jet­zi­gen Zeit eine gut funk­tion­ierende Zirbeldrüse.

Was belastet die Zirbeldrüse?

Bei den meis­ten Men­schen in unserem Kul­turkreis ist die Funk­tion der Zir­bel­drüse gestört. Durch äußere und innere Ein­flüsse ist sie oft verkalkt und von ihrer ursprünglichen Größe von 3 cm auf wenige Mil­lime­ter geschrumpft. Ein Grund dafür ist ver­mut­lich, dass wir unserem natür­lichen Leben­srhyth­mus nicht mehr fol­gen. Wir hal­ten uns durch kün­stliche Lichtquellen wach und machen somit die Nacht zum Tag. Man­gel­ndes Son­nen­licht und eine unzure­ichende Nachtruhe beein­trächti­gen die Funk­tion der Zir­bel­drüse erhe­blich. Andere Gründe sind die hohe Belas­tung des Kör­pers mit Tox­i­nen, ins­beson­dere mit Flu­o­rid, sowie Elek­tros­mog und Impfungen.

Wie wirken die Dao-Tha Klangcodes für die Zirbeldrüse?

Dao-Tha Klang­codes kön­nen wesentliche Helfer sein, um eine Entkalkung der Zir­bel­drüse zu bewirken und die har­monis­che, natür­liche Funk­tion der Zir­bel­drüse wieder neu entste­hen zu lassen. In ein­er Sitzung zur Aktivierung der Zir­bel­drüse wird der Entkalkung­sprozeß ein­geleit­et und die Zir­bel­drüse stim­uliert. Die intu­itive Wahrnehmung und Klarheit in Entschei­dun­gen wer­den dadurch gestärkt.

Außer­dem wer­den weit­ere Kör­per­re­gio­nen mit­be­treut und ener­getisch gere­inigt, die mit der Zir­bel­drüse in direk­ter Verbindung ste­hen, wie zum Beispiel die Atlas­re­gion, die Herzebene und der Solarplexus-Bere­ich. So wer­den die „durch­fühlten Gedanken“ wieder möglich, Herzensin­tel­li­genz und Schöpfer­kraft wer­den geweckt. Bere­its nach der ersten Behand­lung fühlen sich viele Men­schen mehr in ihrer Mitte. „Es war wie ein san­fter, reini­gen­der Wasser­fall. Ich füh­le mich befre­it, zen­tri­ert und viel klar­er“, berichtet eine Kli­entin, direkt nach ein­er Sitzung “Aktivierung der Zirbeldrüse”.

Da wir ständig von Umwelt­giften, Elek­tros­mog, etc. umgeben sind, ist es sin­nvoll, die Zir­bel­drüse regelmäßig mit Dao-Tha Klang­codes zu besin­gen, um sie dauer­haft „sauber“ zu hal­ten – wie beim Haus­putz. Wir berat­en Sie gerne, welche Möglichkeit­en dazu im Einzelfall sin­nvoll sind.

Die Aktivierung der Zir­bel­drüse eignet sich gut als Vor­bere­itung für die Klang­code­sitzung „Energiekör­p­er in Bal­ance“. Hier nehmen Klient und Ther­a­peut gemein­sam Energien, Block­aden, Anhaf­tun­gen u.ä. wahr. Das fällt wesentlich leichter, wenn die Zir­bel­drüse frei ist.

Zusätzliche Tipps zur Aktivierung der Zirbeldrüse (aus Quelle 1):

  • Mei­den Sie kon­se­quent Fluoride.
  • Ent­giften Sie Ihren Kör­p­er, indem Sie eine Min­eralerde mit ein­er starken Binde­fähigkeit für Tox­ine (Ben­tonit, Zeolith etc.) ein­nehmen. Die gebun­de­nen Gifte kön­nen so schnell­st­möglich über den Darm aus­geschieden werden.
  • Ent­las­ten Sie Ihre Leber mit Prä­parat­en wie Mariendis­tel, Löwen­zah­n­wurzel, Cur­cu­perin, und Bit­ter­stof­fen wie Bit­ter­stern o.ä.
  • Führen Sie eine Darm­reini­gung durch. Dies ist eine aus­geze­ich­nete Maß­nahme, um möglichst viele Tox­ine auszuleit­en und somit die Leber wirkungsvoll zu ent­las­ten.
    Nehmen Sie als Nahrungsergänzung die Chlorel­la-Alge ein. Sie ist her­vor­ra­gend zur Ausleitung von Schw­er­met­allen geeignet.
  • Trinken Sie täglich 2 bis 2,5 Liter gutes Quell­wass­er, damit ein großer Teil der gelösten Tox­ine auch über die Nieren aus­geschieden wer­den kann.
  • Das Einat­men von ätherischen Neroliöl regt die Zir­bel­drüsen­funk­tion an.
  • Gehen Sie möglichst täglich für 15 Minuten in die Sonne, denn das Son­nen­licht aktiviert die Zirbeldrüse.
  • Sin­gen Sie so oft es geht, da die so erzeugten Schwingun­gen die Zir­bel­drüse stimulieren.
  • Atmen Sie während Ihrer Med­i­ta­tion tief und bewusst. Konzen­tri­eren Sie sich dabei auf den Bere­ich Ihrer Stirn, der zwis­chen bei­den Augen liegt – das so genan­nte dritte Auge.

Quellen: