Constanze Kämpfe

Seit mein­er früh­esten Kind­heit galt mein Inter­esse dem Sin­gen, der Stimme, den Geräuschen und den Schwingun­gen in der Natur. Daraus hat sich meine Beru­fung entwick­elt, mit Stimme und ihren möglichen Schwingun­gen und Fre­quen­zen Heilungswege zu begehen.

Mich inter­essieren die vielfälti­gen Möglichkeit­en, Stimme, Sprache und Bewe­gung anstren­gungs­frei einzuset­zen und in ver­schieden­sten Lebenssi­t­u­a­tio­nen anwend­bar nutzen zu kön­nen. Auf meinem Weg habe ich erfahren, dass wir Men­schen die Fähigkeit besitzen, unsere Wahrnehmung mit der Stimme so in Ein­klang zu brin­gen und zu entwick­eln, dass wie dadurch in inner­er und äußer­er Präsenz wach­sen. Das gilt umfassend ‑stimm­lich, kör­per­lich, emo­tion­al, seel­isch und auch spir­ituell. Darin kreativ zu leben, zu kom­mu­nizieren, Leben zu genießen, darin arbeit­en und erschaf­fen zu kön­nen, ist mir ein Anliegen von ganzem Herzen.

Seit mehr fast 30 Jahren bin ich in mein­er Arbeit als Atem- und Stimmther­a­peutin und freiberu­fliche Sän­gerin der Stimme, Atmung und Bewe­gung  in eigen­er Prax­is in Berlin ver­bun­den. Die Arbeit mit den Klang­codes kam erst 2019/2020 in mein Leben. Den­noch war eine logis­che Kon­se­quenz, diesen Klän­gen zu begeg­nen und mit ihnen ver­traut zu wer­den. Dabei hat­te ich bere­its vom ersten Hören an das Empfind­en, diese Klänge bere­its zu kennen.

Als eine Fre­undin zu mir sagte: „Con­stanze, du kön­ntest Men­schen doch auch besin­gen“, standen fast zeit­gle­ich die Klang­codes in der Tür. Von da an ergab es sich fast wie von allein: Klang­codes in eine Abfolge von Infor­ma­tio­nen zu brin­gen und sie an die Per­son weit­erzugeben, die sie für ihr Sys­tem, ihre momen­tane Sit­u­a­tion als Unter­stützung ihrer kör­per­lichen und seel­is­chen Selb­streg­u­la­tion nutzen kann. Ich empfinde diese Arbeit als ein großes Geschenk und als eine große Bere­icherung mein­er bish­eri­gen Erfahrun­gen mit der Stim­mar­beit. Alle Kör­perzellen kön­nen klin­gen, es ist so, dass ich ein offen­er Kanal bin, um Infor­ma­tio­nen für Men­sch und Tier zu senden.

Mehr Infor­ma­tion gibt es unter https://www.vivoce.de/